Bericht Norddeutsche Gedächtnismeisterschaften 2022

Am 21. Mai fanden in Neuss die 20. Norddeutschen Gedächtnismeisterschaften statt.

Im größten Starterfeld seit 2018 gingen 12 Kinder, 15 Junioren und 4 Erwachsene an den Start.

NDM22_Kinder
Kinder bei der Norddeutschen Gedächtnismeisterschaft 2022

Von den 12 startenden Kindern waren 11 zum ersten Mal bei einer Gedächtnismeisterschaft am Start. Der beste von ihnen, Theodor Meusel, holte neben dem Titel des besten Newcomers auch den 2. Platz und knackte mit 1041 Meisterschaftspunkten sogar die 1000-Punkte-Marke. Ebenfalls auf das Podium hat es Lukas Schomann mit 882 Punkten geschafft. Susanne Lampe, die einzige Starterin bei den Kindern mit Wettkampferfahrung, stürmte mit 1291 Punkten zum Titel und damit auch in die Top10 der besten Punktzahlen bei einer Regionalen Kinder-Meisterschaft!

NDM22_Junioren
Junioren bei der Norddeutschen Gedächtnismeisterschaft 2022

Auch bei den Junioren gab es Historisches: Erstmals seit fast 10 Jahren (zuletzt 2013) erzielten 9 Junioren mehr als 1000 Punkte bei einer Regionalen Gedächtnismeisterschaft. Entsprechend knapp war der Kampf um das Podest, der erst im zweiten Durchgang der letzten Disziplin “Speed Cards” entschieden wurde. Über den 3. Platz kann sich Christopher Lindenberg (1274 Punkte) freuen, der zuvor seinen eigenen Deutschen Junioren-Rekord in der Disziplin “Bilder merken” von 252 auf 271 verbessert hat. Denkbar knapp davor, mit 1288 Punkten, sicherte sich Max Maluche in seinem ersten Jahr bei den Junioren gleich den 2. Platz und musste sich nur Titelverteidigerin Romy Hämling (1797 Punkte) geschlagen geben. Somit ist die alte Norddeutsche und amtierende Deutsche Junioren-Meisterin erneut die Beste Juniorin in Norddeutschland geworden. Beste Newcomerin wurde Marie-Elizabeth Denkmann mit 1157 Punkten auf Platz 6.

Ergebnisse der Junioren sind hier sowie auf Memocamp (KinderJunioren) zu finden.

NDM22_Erwachsene
Erwachsene bei der Norddeutschen Gedächtnismeisterschaft 2022 (v.l.n.r.): Norbert Reulke (1. Platz), Melanie Höllein (2. Platz), Dana Loosen (3. Platz) und Finn-Marten Büscher (bester Newcomer)

Gleich zwei Rekorde erzielten die Erwachsenen mit ihren Leistungen: Noch nie war bei einer Norddeutschen Meisterschaft die Punktzahl für den 3. Platz so hoch, und bei keiner regionalen Gedächtnismeisterschaft der Erwachsenen war bisher die Entscheidung auf dem Podest so knapp wie in diesem Jahr. Am Ende gab es die gleiche Top3 wie im vergangenen Jahr, nur deutlich enger beisammen. Norbert Reulke (2573 Punkte) siegte vor Melanie Höllein (2541 Punkte) und Dana Loosen (2477 Punkte), alle innerhalb von weniger als 100 Meisterschaftspunkten! Auf Platz 4 landete mit 1011 Punkten Finn-Marten Büscher, der damit auch bester Newcomer wurde.

Detaillierte Ergebnisse gibt es hier sowie auf Memocamp und in Kürze auch auf der Statistik-Seite der IAM.

Die 20. Norddeutschen Gedächtnismeisterschaften waren also in vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals für Dana Loosen, die uns die Durchführung im Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Neuss ermöglichte, sowie allen weiteren Helfern und Schiedsrichterin!

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.