Weltmeisterschaft 2005

MemoryXL e.V. - Gedächtnistraining, Gedächtnissport

Weltmeisterschaft 2005

0
wm05-team

erfolgreiches MemoryXL Team bei der WM (v.l.: Dr. G. Karsten, C. Mayer, B. Konrad)

Das deutsche Team siegt bei den Gedächtnisweltmeisterschaften 2005 in London und Clemens Mayer nahm den Briten nach 14 Jahren der Vorherrschaft den Weltmeistertitel ab.

MemoryXL Vize-Präsident Clemens Mayer ist neuer Gedächtnisweltmeister 2005!

Clemens Mayer (19), ist neuer Gedächtnisweltmeister!

Herzlichen Glückwunsch!

Dr. Gunther Karsten belegte Platz 2, Boris Nikolai Konrad wurde Fünfter. Alle drei zusammen holten für MemoryXL und Deutschland den Titel des Teamweltmeisters. Damit gingen diese beiden wichtigsten Titel in der 13. Auflage nicht mehr nach England, sondern zu uns nach Deutschland. Als wenn das nicht genug wäre, wurde Alisa Kellner Frauenweltmeisterin, Katharina Bunk Juniorenweltmeisterin und Stephanie Büntner Kinderweltmeisterin. Insgesamt gab es sechs Weltrekorde, davon fünf für das deutsche Team. Nun mag man denken: Waren denn gar keine anderen dabei? Im Gegenteil: Erstmals waren alle Kontinente vertreten, USA – Australien – Mexico – China – Malaysia – HongKong – England … um nicht mal die Hälfte der Teilnehmerländer aufzulisten!

Bericht von Clemens Mayer:
In Oxford fanden dieses Jahr die Gedächtnisweltmeisterschaften 2005 statt, nach den mit ein paar langen Diskussionen überbeschatteten Weltmeisterschaften 2004 in Manchester, tat es diesmal gut, sich wieder auf den eigentlichen Gedächtnissport konzentrieren zu können. Die deutsche Mannschaft bewies eindrucksvoll, dass Deutschland im Moment die besten Gedächtnissportler der Welt hat und diese haben eine Sache gemeinsam, sie sind Mitglied bei MemoryXL. Sehr gute Übersetzungsarbeit bei den Disziplinen Text und Wörtern erleichterten die Sache, dass wir jetzt Mannschaftsweltmeister sind. Bei der Nationenwertung werden die besten 3 Teilnehmer eines jeden Landes gewertet. Selbst die Organisation und das Rahmenprogramm waren sehr viel koordinierter und reibungsloser als noch letztes Jahr. Allerdings konnten die Engländer bei der Disziplin Namen&Gesichter noch einen klaren Heimvorteil für sich verbuchen, denn es gab ausschließlich englische Namen, aber selbst das hat uns nicht davon abgehalten, am Ende ganz vorne zu stehen. Wie in jeder Disziplin musste man 100% geben, denn die vorderen Platzierungen waren die ganzen drei Tage lang hart umkämpft. Spoken Numbers ist ein Beispiel für den Fortschritt, da mehrere Sprachen angeboten wurden, insgesamt ist aber diese Disziplin durch technische Probleme etwas aus den Rahmen gefallen. Und dennoch haben wir auch hier gezeigt, wer die Nase vorn hat: 198 fehlerfrei memorierte Ziffern (Clemens Mayer (Erwachsene)) und 145 fehlerfrei memorierte Ziffern (Katharina Bunk (Junior)) stehen für zwei neue fabelhalfte Weltrekorde.
Insgesamt sind die Tage für die insgesamt fast 40 Teilnehmer ein tolles Ereignis gewesen und sie lassen für eine weitere positive Entwicklung des Gedächtnissport hoffen 🙂

Einen herzlichen Glückwunsch an alle deutschen Teilnehmer für die geschlossen hervorragenden Ergebnisse! Auch wenn nur die besten drei für das deutsche Team zählten, so hat doch die ganze „Delegation“ weltklasse Resultate gezeigt! Dies zeigt auch einmal mehr, wie gut auch MemoryXL zusammenarbeitet – Sind doch alle deutschen WM-Teilnehmer MemoryXL Mitglieder gewesen!

Clemens Mayer (in Kooperation mit Dr. Gunther Karsten & Boris Konrad)

Tony Buzan

Weitere Informationen zu den Weltmeisterschaften finden Sie beim World Memory Sports Council.

Antworten

    Keine Twitterbeiträge